ig-slider1.jpgig-slider5.jpgig-slider4.jpgig-slider2.jpgig-slider3.jpg

Zweite Klima-Großdemo "Potsdam for future" am 16.6.19

postdam for future juni 2019 A5 front WEBLiebe Mitstreiter*innen,

seit Monaten laufen nun schon die Streiks von Fridays for future und am 31.3.2019 war die erste "Potsdam for future"-Demo ein großer Erfolg mit mehr als 2500 Teilnehmer*innen. Doch die Landespolitik hat bisher nicht reagiert - die Kohlekraftwerke in Brandenburg laufen weiter. Immer noch wurde der noch geplante neue Tagebau in der Lausitz nicht abgesagt und der Kohleausstieg bis 2038 ist für das Klima eindeutig zu spät. Deswegen gehen wir am 16.6.2019 erneut auf die Straße.

Los geht's am Sonntag, den 16.6.19, um 14 Uhr am Schillerplatz direkt beim Bhf Charlottenhof in Potsdam!

Organisiert wird die Demo vom Bündnis "Potsdam for future" bestehend aus BUND Brandenburg, BUNDjugend Brandenburg, NABU Brandenburg, Naturschutzjugend (NAJU) Brandenburg, Linksjugend SOLID Brandenburg, JUSOS Brandenburg, Potsdam Autofrei, Naturfreundejugend Brandenburg, Grüne Jugend Brandenburg, VCD Brandenburg,  Grüne Liga Brandenburg, Fridays for Future Potsdam, Parents for Future, Scientists 4 Future, Attac Potsdam, Seebrücke Potsdam und vielen weiteren.

Internationale Menschenkette gegen Braunkohle im Dreiländereck CZ-PL-DE am 28.04.2019

int menschenketteBilde mit uns eine internationale Menschenkette, die sich gegen die Erweiterung des Braunkohletagebaus Turów stellt. Mit der Menschenkette verbinden wir symbolisch alle drei Staaten – Deutschland, Polen und die Tschechische Republik und machen so deutlich, dass es ein Problem für uns alle ist, wenn wir unsere Erde zerstören. Es gibt jede Menge Gründe um mitzumachen!

Der Tagebau ist wie ein Trichter, welcher das Grundwasser, wegen dem Kohleabbau, aus der Umgebung absaugt. Vom Grundwasserverlust sind ungefähr 30 000 Einwohner der Städte Hrádek nad Nisou, Frýdlant und der Umgebung betroffen. Durch eine weitere Vergrößerung und Vertiefung des Tagebaus droht den Einwohnern und ein Verlust der Trinkwasserquellen.

Umweltgruppe lädt zu Spaziergang an der Tagebaukante

Lausitzer und Gäste der Region am Sonnabend erwartet

Am Sonnabend, dem 30. März lädt die GRÜNE LIGA zu einem geführten Spaziergang durch das Vorfeld des Tagebaues Jänschwalde ein. Der etwa dreistündige Spaziergang wird um 11:30 Uhr am Bahnhaltepunkt Jänschwalde-Ost starten und durch das Abbaufeld des Tagebaues Jänschwalde nach Taubendorf führen. Entlang des Weges gibt es Erläuterungen zum Tagebau, aber auch zur Klage der Umweltverbände gegen den Hauptbetriebsplan. Der Waldspaziergang setzt zugleich ein Zeichen des Protestes gegen die Landschaftszerstörung und die Enteignung von Grundstücken für den Tagebau. Die Veranstalter rechnen mit etwa einhundert Teilnehmern.

"Wer nicht selbst am Tagebau lebt, gewinnt bei diesem Spaziergang einen Eindruck vom Ausmaß der Landschaftszerstörung. Es ist deshalb auch ein Angebot an Gäste von außerhalb der Lausitz, damit sie Tagebaue nicht nur aus der Zeitung kennen. Die Wanderung endet auf dem von Enteignung bedrohten Waldgrundstück bei Taubendorf, auf das uns der Eigentümer eingeladen hat." erläutert René Schuster von der GRÜNEN LIGA.

Lausitzer Schriftsteller liest in vom Tagebau bedrohtem Wald: 29. April 2018, 15 Uhr

Am Sonntag Udo Tifferts Lausitz-Geschichten bei Taubendorf

Auf Einladung der GRÜNE LIGA-Gruppe Cottbus liest der Lausitzer Schriftsteller Udo Tiffert am Sonntag in Taubendorf seine Lausitz-Geschichten und andere Texte. Die Lesung findet auf einem privaten Waldgrundstück statt, das nach den Plänen des LEAG-Konzerns durch den Kohletagebau Jänschwalde zerstört werden soll.

"Vielen durch die Cottbuser Lesebühne bekannt, ist Udo Tiffert eine feste Institution in der Lausitzer Kulturszene. Wir freuen uns, dass er unsere Veranstaltungsreihe in Taubendorf bereichert und sind gespannt auf seine Lausitz-Beobachtungen." sagt René Schuster von der GRÜNEN LIGA.

Umrahmt wird die Lesung mit Liedern des Lausitzer Liedermachers Gerhard Gundermann, dessen Todestag sich in wenigen Wochen zum zwanzigsten Mal jähren wird.
Treffpunkt ist um 14:15 Uhr an der Mahnglocke/Freilichtbühne in Taubendorf. Von dort fährt ein Shuttle zum Veranstaltungsort. Eine Radtour zum Veranstaltungsort beginnt um 13:45 Uhr am Bahnhaltepunkt Kerkwitz. Bei Regen findet die Lesung in Taubendorf statt. Der ursprünglich geplante Termin für die Lesung war im Herbst wegen Sturm "Xavier" ausgefallen.

Dreimal Protest im Taubendorfer Wald

Lesung mit Liedern - Gottesdienst - klassisches Konzert

Gemeinsam mit Anwohnern des Tagebaues Jänschwalde protestiert der Umweltverband GRÜNE LIGA in diesem Jahr mit regelmäßigen Veranstaltungen gegen die Tagebaufolgen. Eine Lesung und ein klassisches Konzert werden direkt auf dem von Enteignung für den Tagebau bedrohten privaten Waldgrundstück stattfinden.

Am Sonntag, 29. April um 15 Uhr liest Udo Tiffert seine Lausitz-Geschichten und mehr, umrahmt von Gundermann-Liedern. Eine Radtour zum Veranstaltungsort beginnt um 13:45 Uhr am Bahnhaltepunkt Kerkwitz. Außerdem gibt es ab 14:15 Uhr ein Shuttle von Taubendorf (Mahnglocke) zum Veranstaltungsort. Der ursprünglich geplante Termin für die Lesung war im Herbst wegen Sturm "Xavier" ausgefallen.

20. Juni Proschim/Welzow: Gelbes Protest-X erstmals als Menschenbild dargestellt

Trotz Energiewende und Klimawandel kettet sich die Landespolitik in Sachsen und Brandenburg weiter an die Braunkohle: Drei Tagebauerweiterungen befinden sich aktuell im Planungsverfahren.
Doch alle geplanten Tagebaue sind unnötig! Beispiel Welzow Süd II: In diesem neuen Tagebau soll von 2027 bis 2042 Braunkohle gefördert werden, bedroht ist unter anderem Proschim. Nach Plänen der Bundesregierung soll der CO2-Ausstoß in dieser Zeit stark sinken. Ohne einen schrittweisen Ausstieg aus der Braunkohle ist dieses Ziel aber nicht erreichbar.Gemeinsam wollen wir dagegen ein starkes Zeichen setzen! Mit einem großen gelben Protest-X zeigen wir: Mit dem Braunkohlewahnsinn muss endlich Schluss sein! Warum ein X? Insbesondere seit der Menschenkette im August 2014 ist das gelbe Protest-X ein Zeichen des Widerstands gegen Kohle. Am Aktionstag wird dieses erstmals als Menschenbild dargestellt, teilnehmen kann jeder, ob jung oder alt! Werde Teil dieses Zeichen des Protests!

Save the date: Berlins Politiker in der Pflicht - Unser Trinkwasser vor Lausitzer Tagebauen zu schützen

Dienstag, 19. Mai 2015, 18-20:00 Uhr
GLS Bank Berlin, Schumannstraße 10, 10117 Berlin
Facebook Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/1639772126256636/

Nach der Auftaktveranstaltung zu "Wie Vattenfalls Tagebaue unser Trinkwasser gefährden", lädt das Bündnis Kohleausstieg Berlin nun zu einer weiteren Veranstaltung, in deren Fokus die Trinkwasser-Problematik steht.
Im Gespräch mit:

  • Daniel Buchholz (SPD)
  • Michael Garmer (CDU)
  • Pavel Mayer (Piratenpartei)
  • Michael Schäfer (Bündnis 90/ Die Grünen)
  • Harald Wolf (Die Linke)

wird über

  • die Möglichkeiten der Einflussnahme durch das Land Berlin auf die Braunkohleverstromung in der Lausitz gesprochen und
  • wie das Berliner Trinkwasser geschützt werden kann.

Moderation: Daniela Setton

19. September: Benefizkonzert in der Gemeinde Steinhöfel - Musiker spielen gegen Ausbau der Industrietierhaltung

rosakreuzDie Initiative "Dörfergemeinschaft gegen die Hähnchenfabrik in Steinhöfel - Für eine lebenswerte Region" lädt am 19. September zu einem Benefizkonzert gegen den Ausbau der Industrietierhaltung ein. Ab 18.30 Uhr spielen in der Kulturscheune Neuendorf im Sande (15518 Steinhöfel, Alte Dorfstr. 42) der Rockgeiger Hans die Geige und Percussionist Herman Naehring. Der Eintritt ist frei. Die Dörfergemeinschaft würde sich aber über eine Spende von ca. 10 Euro zur Unterstützung ihrer Arbeit freuen. In der Gemeinde Steinhöfel plant ein holländischer Betreiber zusammen mit der Komturei des Grafen von Hardenberg eine Hähnchenmastanlage mit über 430.000 Tieren. Gegen das Vorhaben gibt es in der Region massiven Protest.