ig-slider2.jpgig-slider5.jpgig-slider4.jpgig-slider3.jpgig-slider1.jpg

Neuen Tagebau Jänschwalde-Nord endlich stoppen! Einladung zum 10. Sternmarsch am 8. Januar 2017

Zwischenablage01Für den 8. Januar 2017 laden die vom geplanten Tagebau Jänschwalde-Nord bedrohten Dörfer Grabko, Kerkwitz und Atterwasch zum 10. Sternmarsch ein. „Wir fordern das sofortige Ende der Planungen eines Tagebaues Jänschwalde-Nord“ sagt Christian Huschga aus Atterwasch. „Dass wir diesen Protest jetzt zum zehnten Mal durchführen müssen, ist ein Armutszeugnis für die brandenburgische Landesregierung, die seit Jahren mit fadenscheinigen Ausreden eine Einstellung des Planverfahrens verweigert. Wenn brandenburgische Minister bei Oligarchen in Prag um neue Tagebaue betteln, statt ihre Bürger zu schützen, wird unser Protest nicht nachlassen“, sagt Huschga. Zum traditionellen Sternmarsch werden mehrere hundert Teilnehmer aus Brandenburg, Berlin und aus Polen erwartet.

Die Züge des Sternmarsches starten in Grabko um 13:00 Uhr an der Gaststätte, in Atterwasch um 13:15 an der Feuerwehr und in Kerkwitz, wo auch Bahnanschluss besteht, um 13:30 Uhr in der Dorfmitte („Dreieck“). Gegen 14 Uhr treffen sich die Züge in der Mitte zwischen den drei Orten (Alter Schafstall) zu einer Kundgebung.


Veranstalter des Sternmarsches ist der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Agenda21 der Gemeinde Schenkendöbern. Er findet regelmäßig an einem Sonntag Anfang des Jahres statt, seit Vattenfall und Landesregierung im Herbst 2007 gemeinsam die Absicht verkündet haben, Grabko, Kerkwitz und Atterwasch umzusiedeln. Der Sternmarsch entwickelte sich in dieser Zeit zu einem festen Treffpunkt der Bürger, vor allem aus den bergbaubetroffenen Dörfern und der Stadt Guben.

…………..

Beginn Sternmarsch

Grabko 13:00 Uhr an der Gaststätte

Atterwasch 13:15 Uhr an der Feuerwehr

Kerkwitz 13.30 Uhr in der Dorfmitte („Dreieck“).

Ankunft 14.00 Uhr

Wiese „Alter Schaftstall“ an der L46 zwischen Kerkwitz und Atterwasch
03172 Schenkendöbern

Geo-Koordinaten 51°54'53.7"N 14°37'22.7"E

Redebeiträge auf der Kundgebung unter anderen

Matthias Berndt, (ehemaliger Pfarrer Atterwasch)

Annalena Baerbock (Bundestagsabgeordnete B90/ Grüne)

Ortsbürgermeister der von Tagebau bedrohten Orte

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren